Ludwig-Erhard-Stiftung Newsletter April 2019
DIESE E-MAIL ONLINE ANSCHAUEN
NEWSLETTER
APRIL 2019
Liebe Leserinnen und Leser,
in unserem Newsletter erfahren Sie Neuigkeiten aus der Ludwig-Erhard-Stiftung und erhalten Informationen über Aktivitäten der Stiftung.

Folgen Sie uns auch auf Twitter >> und Facebook >>!
Teaserbild Artikel
Ludwig-Erhard-Preis

Ulf Poschardt, Chefredakteur WeltN24, wird in diesem Jahr mit dem Ludwig-Erhard-Preis für Wirtschaftspublizistik ausgezeichnet. Die Förderpreise gehen an Marie-Astrid Langer, US-Korrespondentin der Neuen Zürcher Zeitung, und Marius Kleinheyer, Research Analyst beim Flossbach von Storch Research Institute.

... weitere Informationen
Teaserbild Artikel
Linda TEuteberg

Die Ludwig-Erhard-Stiftung freut sich, dass Linda Teuteberg MdB für das Amt der Generalsekretärin der FDP nominiert ist. Frau Teuteberg ist Mitglied der Ludwig-Erhard-Stiftung und bezieht im politischen Diskurs klar Stellung für die Grundsätze Ludwig Erhards. Vor einem Jahr kritisierte sie die Große Koalition, weil sie „die Menschen – in Erhards Worten – einmal mehr zu ‚sozialen Untertanen‘ degradiert, statt zu Eigenverantwortung und Selbstverwirklichung zu ermutigen“. Lesen Sie Frau Teutebergs Beitrag aus dem Frühjahr 2018 anlässlich der Neu-Auflage der Großen Koalition.

... weiter zum Beitrag
Teaserbild Artikel
Europa am Scheideweg

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will mehr Zentralismus und Dirigismus für Europa. Die richtige Antwort auf die EU-Krise wäre eine konsequente Orientierung am Subsidiaritätsprinzip, meint Hans Jörg Hennecke.

... weiter zum Beitrag
Teaserbild Artikel
Europäische INtegration

Wer die derzeitige Politik zur europäischen Integration kritisiert, wird schnell als europafeindlich bezeichnet. Das ist nicht neu: Schon Ludwig Erhard wurde vorgehalten, ein schlechter Europäer zu sein. Lesen Sie den Beitrag von Lars Vogel, Geschäftsführer der Ludwig-Erhard-Stiftung, mit dem Titel „Marktwirtschaft endet nicht an der Grenze“.

... weiter zum Beitrag
Teaserbild Artikel
Nationale INdustriestrategie

Peter Altmaiers Antwort auf den „Prozess rasanter und tiefgreifender Veränderung“ in der Weltwirtschaft ist die „Nationale Industriestrategie 2030“. Lesen Sie den Standpunkt von Achim Wambach zu dem Thema: „Altmaiers Industrieplan, nicht zu Ende gedacht“.

... weiter zum Beitrag
Teaserbild Artikel
Je größer, desto besser?

Die „Nationale Industriestrategie 2030“ von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier ist kontraproduktiv. „Wettbewerb ist und bleibt eine starke Triebfeder für Innovationen“, so Justus Haucap, Mitglied der Ludwig-Erhard-Stiftung, in seinem Beitrag.

... weiter zum Beitrag
Teaserbild Artikel
Briefwechsel zwischen Erhard und Adenauer

Die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus hat in ihrer Edition „Rhöndorfer Ausgabe“ den Briefwechsel zwischen Konrad Adenauer und Ludwig Erhard veröffentlicht, der sich auf wirtschaftspolitische Fragen bezieht. Die Ludwig-Erhard-Stiftung hat dieses Projekt unterstützt, indem sie ihr Archiv zur Verfügung stellte und den Abdruck von Dokumenten genehmigte. Das Buch ist über den Buchhandel erhältlich.

... weiter zum Verlag
Teaserbild Artikel
Jahresgutachten des Sachverständigenrates

„Vor wichtigen wirtschaftspolitischen Weichenstellungen“ – Peter Westerheide hat wesentliche Punkte aus dem aktuellen Gutachten des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung für die Ludwig-Erhard-Stiftung zusammengefasst.

... weiter zum Beitrag
veranstaltungen und Aktivitäten
  • Europa-Forum am 7. Mai 2019
    Am 7. Mai 2019 findet das zweite Europa-Forum, eine gemeinsame Veranstaltung der Ludwig-Erhard-Stiftung und des Wirtschaftsrates der CDU, in Berlin statt. Das Thema lautet „Mehr Fachkräfte für Europa“. Roland Tichy, Vorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung, wird die Diskussion moderieren. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie >> hier.
  • Seminare für Schüler
    An zwei Wochenenden im März 2019 diskutierten die wissenschaftlichen Mitarbeiter der Ludwig-Erhard-Stiftung Berthold Barth und Andreas Schirmer sowie Geschäftsführer Lars Vogel in Berlin, Karlsruhe, Eisenach und München mit Oberstufenschülern über die Frage „Soziale Marktwirtschaft oder umsorgender Wohlfahrtsstaat – Was wollen wir in Zukunft?“. Die dreistündigen Seminare mit jeweils rund 25 Teilnehmern fanden im Rahmen von gemeinsamen Wochenend-Workshops der Stiftung politische und christliche Jugendbildung und der Ludwig-Erhard-Stiftung statt. Die Ludwig-Erhard-Stiftung kooperiert bei diesen Seminaren seit vielen Jahren gemäß ihrem Satzungsauftrag zur „Förderung freiheitlicher Grundsätze in Politik und Wirtschaft durch staatsbürgerliche Erziehungs- und Bildungsarbeit“.
unterstützen sie uns
  • Die Ludwig-Erhard-Stiftung ist zur Erfüllung ihrer Aufgabe >> auf die tatkräftige und finanzielle Hilfe derer angewiesen, die sich Ludwig Erhard, seinen Ideen und seinem Werk verbunden fühlen und dazu beitragen möchten, dass Freiheit und Verantwortung des Einzelnen weiterhin bestimmende Elemente unserer Existenz bleiben. Bitte unterstützen auch Sie unsere Arbeit mit einer Spende!

  • Die Ludwig-Erhard-Stiftung ist als gemeinnützige Organisation anerkannt. Spenden sind steuerlich absetzbar.

  • Spendenkonto:
    Sparkasse KölnBonn
    IBAN: DE52 3705 0198 0019 0015 85
    BIC: COLSDE33

    Bitte geben Sie im Verwendungszweck Ihre vollständige Anschrift an, damit wir Ihnen eine Spendenbescheinigung zuschicken können.

  • Oder nutzen Sie PayPal, um zu spenden >>.          PayPal Logo
 
IMPRESSUM

Angaben gemäß § 5 TMG
Ludwig-Erhard-Stiftung e.V.
Johanniterstraße 8
53113 Bonn
Telefon: 02 28/5 39 88-0
Telefax: 02 28/5 39 88-49
E-Mail: info@ludwig-erhard-stiftung.de


Vereinsregister:
19VR3228, Amtsgericht Bonn

Vertretungsberechtigt gemäß Satzung:
Roland Tichy, Vorsitzender
Prof. Dr. Dr. h.c. Ulrich Blum, stellvertretender Vorsitzender
Ursula Heinen-Esser, stellvertretende Vorsitzende
Oswald Metzger, stellvertretender Vorsitzender
Dr. Alexander Tesche, Schatzmeister

Inhaltlich verantwortlich (gemäß § 55 RStV):
Roland Tichy
Saalgasse 12
60311 Frankfurt am Main

Bilder:
Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Sie haben sich mit folgender E-Mail-Adresse angemeldet: unknown@noemail.com
Informationen zur Verwendung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Wenn Sie zukünftig keinen Newsletter mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.