Ludwig-Erhard-Stiftung Newsletter Mai 2018
DIESE E-MAIL ONLINE ANSCHAUEN
NEWSLETTER
MAI 2018
Liebe Leserinnen und Leser,
in unserem Newsletter erfahren Sie Neuigkeiten aus der Ludwig-Erhard-Stiftung und erhalten Informationen über Aktivitäten der Stiftung.

Folgen Sie uns auch auf Twitter >> und Facebook >>!
Teaserbild Artikel
Preis für wirtschaftspublizistik

Der Ludwig-Erhard-Preis für Wirtschaftspublizistik 2018 geht an Zanny Minton Beddoes, Chefredakteurin der Zeitschrift The Economist, und Dr. Peter Rásonyi, Leiter der Auslandsredaktion der Neuen Zürcher Zeitung. Die Förderpreise werden an Patricius Mayer, Redakteur des Bayerischen Rundfunks, Daniel Sprenger, freier Journalist, sowie Christian Wermke, Redakteur des Handelsblatts verliehen. Die Preise werden am 10. Oktober 2018 im Rahmen einer Festveranstaltung in Berlin übergeben.

... weiter zur Pressemitteilung
Teaserbild Artikel
Euro-Rettung

Seit dem ersten Rettungspaket für Griechenland und dem Ankauf griechischer Staatsanleihen durch die Europäische Zentralbank im Mai 2010 befinden sich die Euro-Staaten im Krisenmodus. Lesen Sie in unserer Rubrik „Orientierungen zur Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik“ einen Beitrag von Paul Jansen, Ministerialdirektor a.D., mit dem Titel „Acht Jahre Euro-Rettungspolitik – Bilanz und Perspektiven“.

… weiter zum Beitrag
Teaserbild Artikel
Ökologische Transformation

Das Bewusstsein für die Notwendigkeit nachhaltigen Wirtschaftens ist in Deutschland ausgeprägt, doch über den Weg zu diesem Ziel wird gestritten. Wolfgang Bretschneider und Sebastian Spiegel betonen in ihrem Beitrag in unserer Rubrik „Orientierungen zur Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik“ die Bedeutung des Wettbewerbs bei der ökologischen Transformation der Wirtschaft.

… weiter zum Beitrag
Teaserbild Artikel
Privilegien der Öffentlich-Rechtlichen Medien

Mit dem Rundfunkbeitrag wird ein Überangebot von Fernsehkanälen und Radiosendern finanziert – angeblich, um Vielfalt zu gewährleisten. Frank Schäffler MdB, Mitglied der Ludwig-Erhard-Stiftung, fordert eine grundsätzliche Debatte über die öffentlichen Rundfunkanstalten.

… weiter zum Beitrag
Teaserbild Artikel
Renaissance der Sozialen Marktwirtschaft?

Das Bundeswirtschaftsministerium sei das „Kraftzentrum für Soziale Marktwirtschaft“, so Bundeskanzlerin Angela Merkel auf dem CDU-Parteitag im Februar 2018. Jürgen Jeske, Mitglied der Ludwig-Erhard-Stiftung, befasst sich mit der Frage, wie realistisch eine Renaissance der Sozialen Marktwirtschaft ist.

… weiter zum Beitrag
Teaserbild Artikel
Festschrift: 40 Jahre Ludwig-Erhard-preis

Die Ludwig-Erhard-Stiftung hat die von 1977 bis 2016 veröffentlichten Reden der Träger des Ludwig-Erhard-Preises für Wirtschaftspublizistik in einem Sammelband zusammengefasst. Das Ergebnis ist ein erkenntnisreicher Abriss über 40 Jahre Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsberichterstattung. Gegen eine einmalige Spende von mindestens 100 Euro senden wir Ihnen gern – solange der Vorrat reicht – die Print-Ausgabe des Buches (Hardcover mit Schutzumschlag, 630 Seiten) zu. Im Handel ist das Buch als E-Book erhältlich.

… weitere Informationen
Termine und Veranstaltungen
  • 70 Jahre Währungs- und Wirtschaftsreform
    Anlässlich der Währungs- und Wirtschaftsreform von 1948 findet am 28. Juni 2018 in Berlin eine Veranstaltung der Ludwig-Erhard-Stiftung statt: „Berliner Ludwig-Erhard-Symposion 2018: Neue Dynamik für die Digitalisierung von Wirtschaft und Währung“. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier MdB wird eine Keynote sprechen. Näheres zur Veranstaltung wird auf der Website der Ludwig-Erhard-Stiftung bekannt gegeben.

  • „Seidenstraße trifft Salzstraße“
    Anlässlich der dritten deutsch-chinesischen Tagung „Seidenstraße trifft Salzstraße – Handelsstraßen zwischen Kooperation und Konflikt“ am 17./18. Mai 2018 hielt der Geschäftsführer der Ludwig-Erhard-Stiftung Lars Vogel einen Vortrag zum Thema „Ludwig Erhard und der Freihandel“. Die Veranstaltung am Center for Economics of Materials (CEM) in Halle wurde von Prof. Dr. Ulrich Blum, Gründungsdirektor des CEM und stellvertretender Vorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung, organisiert.

  • Ludwig-Erhard-Lecture der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft
    Bundesbankpräsident Jens Weidmann, Mitglied der Ludwig-Erhard-Stiftung, hielt bei der XIII. Ludwig-Erhard-Lecture der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) am 12. April 2018 in Berlin einen Vortrag mit dem Titel „Aufbruchstimmung in Europa – Leitlinien für eine krisenfeste Währungsunion“. Der INSM-Kuratoriumsvorsitzende Wolfgang Clement, Träger des Ludwig-Erhard-Preises für Wirtschaftspublizistik 2014, sprach die Einleitung. >>
unterstützen sie uns
  • Die Ludwig-Erhard-Stiftung ist zur Erfüllung ihrer Aufgabe >> auf die tatkräftige und finanzielle Hilfe derer angewiesen, die sich Ludwig Erhard, seinen Ideen und seinem Werk verbunden fühlen und dazu beitragen möchten, dass Freiheit und Verantwortung des Einzelnen weiterhin bestimmende Elemente unserer Existenz bleiben. Bitte unterstützen auch Sie unsere Arbeit mit einer Spende!

  • Die Ludwig-Erhard-Stiftung ist als gemeinnützige Organisation anerkannt. Spenden sind steuerlich absetzbar.

  • Spendenkonto:
    Sparkasse KölnBonn
    IBAN: DE52 3705 0198 0019 0015 85
    BIC: COLSDE33

    Bitte geben Sie im Verwendungszweck Ihre vollständige Anschrift an, damit wir Ihnen eine Spendenbescheinigung zuschicken können.

  • Oder nutzen Sie PayPal, um zu spenden >>.          PayPal Logo
 
IMPRESSUM

Angaben gemäß § 5 TMG
Ludwig-Erhard-Stiftung e.V.
Johanniterstraße 8
53113 Bonn
Telefon: 02 28/5 39 88-0
Telefax: 02 28/5 39 88-49
E-Mail: info@ludwig-erhard-stiftung.de


Vereinsregister:
19VR3228, Amtsgericht Bonn

Vertretungsberechtigt gemäß Satzung:
Roland Tichy, Vorsitzender
Prof. Dr. Dr. h.c. Ulrich Blum, stellvertretender Vorsitzender
Ursula Heinen-Esser, stellvertretende Vorsitzende
Oswald Metzger, stellvertretender Vorsitzender
Dr. Alexander Tesche, Schatzmeister

Inhaltlich verantwortlich (gemäß § 55 RStV):
Roland Tichy
Saalgasse 12
60311 Frankfurt am Main

Bilder:
Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Sie haben sich mit folgender E-Mail-Adresse angemeldet: unknown@noemail.com
Wenn Sie zukünftig keinen Newsletter mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.