Ludwig-Erhard-Stiftung Newsletter März 2018
DIESE E-MAIL ONLINE ANSCHAUEN
NEWSLETTER
MÄRZ 2018
Liebe Leserinnen und Leser,
in unserem Newsletter erfahren Sie Neuigkeiten aus der Ludwig-Erhard-Stiftung und erhalten Informationen über Aktivitäten der Stiftung.

Folgen Sie uns auch auf Twitter >> und Facebook >>!
Teaserbild Artikel
Europäischer Währungsfonds

Prof. Dr. Dirk Meyer, Lehrstuhl für Ordnungsökonomik an der Helmut-Schmidt-Universität in Hamburg, analysiert den Vorschlag der EU-Kommission zu einem Europäischen Währungsfonds (EWF) vom Dezember 2017. Er zeigt die Stoßrichtung des EWF auf und weist auf mögliche Gefahren hin.

… weiter zum Beitrag
Teaserbild Artikel
Die Risiken einer Zombie-Wirtschaft

Die Nullzinspolitik bewahrt immer mehr Firmen vor dem Konkurs. Damit wächst das Risiko einer Insolvenz-Lawine in der nächsten Rezession. Lesen Sie den Beitrag von Oswald Metzger, stellvertretender Vorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung.

… weiter zum Beitrag
Teaserbild Artikel
60 Jahre Bundeskartellamt

Im Januar 1958 trat das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) in Kraft, und das Bundeskartellamt nahm seine Arbeit auf. Seitdem arbeitet die Behörde an dem Ziel, Wettbewerb in allen Wirtschaftsbereichen sicherzustellen. Lesen Sie einen Beitrag von Kartellamtspräsident Andreas Mundt, Mitglied der Ludwig-Erhard-Stiftung, mit dem Titel „Mit 60 Jahren aktiver denn je – das Bundeskartellamt im Zeitalter der Digitalisierung“.

… weiter zum Beitrag
Teaserbild Artikel
Zu den Plänen der Großen Koalition

Nachdem die CDU das Finanzministerium an die SPD abgegeben und dafür das Wirtschaftsministerium erhalten hat, entdeckt sie Ludwig Erhard wieder. Lesen Sie hierzu einen Beitrag von Roland Tichy, Vorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung, mit dem Titel: „Erhards Wirtschaftsministerium: Ein Denkmal, kein lebendiges Erbe“.

… weiter zum Beitrag
Teaserbild Artikel
Unbequem sein

Was der nächste Bundeswirtschaftsminister aus der wechselhaften Geschichte seines Amtes lernen sollte und warum das Lernen heute so schwierig ist, erläutert der Redakteur der Süddeutschen Zeitung Nikolaus Piper, Mitglied der Jury des Ludwig-Erhard-Preises für Wirtschaftspublizistik.

… weiter zum Beitrag
Teaserbild Artikel
Ein Deutscher als EZB-CHef?

Die Chancen von Bundesbankpräsident Jens Weidmann, Nachfolger von Mario Draghi zu werden, sind gestiegen. Doch welchen Preis hat diese wichtige Personalie für Deutschland? Lesen Sie die Antwort von Oswald Metzger, stellvertretender Vorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung.

… weiter zum Beitrag
Teaserbild Artikel
Dokumentation Preisverleihung 2017

Am 22. November 2017 wurde der Ludwig-Erhard-Preis für Wirtschaftspublizistik in Berlin verliehen. Lesen Sie in der Dokumentation der Festveranstaltung (als PDF herunterladen) die Laudationes, die Reden der Preisträger Dr. Marc Beise und Prof. Dr. Renate Köcher sowie die Impulsreden von Prof. Dr. Lars P. Feld, Christian Lindner MdB und Dr. Carsten Linnemann MdB.

zur Dokumentation als PDF
Teaserbild Artikel
Jens Spahn ist Bundes-gesundheitsminister

Jens Spahn MdB, Mitglied der Ludwig-Erhard-Stiftung, ist am 14. März 2018 als Bundesminister für Gesundheit vereidigt worden. Die Ludwig-Erhard-Stiftung gratuliert ihm herzlich und wünscht ihm Mut, Durchsetzungsvermögen und Erfolg in seinem Amt!

Teaserbild Artikel
Dorothee Bär ist Staatsministerin

Dorothee Bär MdB, Mitglied der Ludwig-Erhard-Stiftung, ist am 14. März 2018 als Staatsministerin für Digitalisierung im Bundeskanzleramt vereidigt worden. Die Ludwig-Erhard-Stiftung gratuliert ihr herzlich! Frau Bär hat mit ihrer Expertise bereits mehrfach zu Veranstaltungen der Stiftung beigetragen, zuletzt zum Berliner Kamingespräch „Digitalisierung und Transformation: Treiber und Bremser in der Logistik“ im März 2017.

Teaserbild Artikel
Carsten Linnemann

Dr. Carsten Linnemann MdB, Mitglied der Ludwig-Erhard-Stiftung, wurde zum stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion gewählt. Er ist verantwortlich für Wirtschaft und Energie, Mittelstand, Tourismus.

Teaserbild Artikel
Trauer um Thomas Löffelholz

Am 15. März 2018 ist Dr. Thomas Löffelholz im Alter von 85 Jahren verstorben (>> Nachruf von Rainer Zitelmann). Als langjähriges Mitglied der Jury des Ludwig-Erhard-Preises für Wirtschaftspublizistik (1994–2014) engagierte er sich besonders beim Förderpreis für den journalistischen Nachwuchs. Lesen Sie die Rede von Thomas Löffelholz aus dem Jahr 1984, die er anlässlich seiner Auszeichnung mit dem Ludwig-Erhard-Preis für Wirtschaftspublizistik (Foto) gehalten hat.

… weiter zur Preisrede
Teaserbild Artikel
Trauer um Martin Grüner

Die Ludwig-Erhard-Stiftung trauert um ihren ehemaligen Schatzmeister und ihr langjähriges Mitglied Staatssekretär a.D. Martin Grüner, der am 4. Februar 2018 im Alter von 88 Jahren verstorben ist. Lesen Sie einen Nachruf von Frank Schäffler MdB, Mitglied der Ludwig-Erhard-Stiftung.

… weiter zum Nachruf
Teaserbild Artikel
Festschrift: 40 Jahre Ludwig-Erhard-preis

Die Ludwig-Erhard-Stiftung hat die von 1977 bis 2016 veröffentlichten Reden der Träger des Ludwig-Erhard-Preises für Wirtschaftspublizistik in einem Sammelband zusammengefasst. Das Ergebnis ist ein erkenntnisreicher Abriss über 40 Jahre Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsberichterstattung. Gegen eine einmalige Spende von mindestens 100 Euro senden wir Ihnen gern – solange der Vorrat reicht – die Print-Ausgabe des Buches (Hardcover mit Schutzumschlag, 630 Seiten) zu. Im Handel ist das Buch als E-Book erhältlich.

… weitere Informationen
Aktivitäten der Stiftung
  • Vortrag bei den Stipendiaten der Konrad-Adenauer-Stiftung
    Am 19. März 2018 hielt der Geschäftsführer der Ludwig-Erhard-Stiftung Lars Vogel vor Stipendiaten der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin einen Vortrag zum Thema „Soziale Marktwirtschaft als Konzeption für disruptive Zeiten? Von der Wirtschafts- und Währungsreform 1948 zur Digitalisierung“.

  • Seminare für Schüler
    Lars Vogel, Geschäftsführer, und Berthold Barth, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Ludwig-Erhard-Stiftung, reisten nach Braunschweig (10.03.), Karlsruhe (11.03.), Berlin (17.03.) und Kiel (18.03.), um mit Oberstufenschülern über die Frage „Soziale Marktwirtschaft oder umsorgender Wohlfahrtsstaat – Was wollen wir in Zukunft?“ zu diskutieren. Die dreistündigen Seminare mit jeweils rund 25 Teilnehmern finden regelmäßig im Rahmen von gemeinsamen Wochenend-Workshops der Stiftung politische und christliche Jugendbildung und der Ludwig-Erhard-Stiftung bundesweit statt. Die Ludwig-Erhard-Stiftung kooperiert bei diesen Seminaren seit vielen Jahren gemäß ihrem Satzungsauftrag zur „Förderung freiheitlicher Grundsätze in Politik und Wirtschaft durch staatsbürgerliche Erziehungs- und Bildungsarbeit“. >>
unterstützen sie uns
  • Die Ludwig-Erhard-Stiftung ist zur Erfüllung ihrer Aufgabe >> auf die tatkräftige und finanzielle Hilfe derer angewiesen, die sich Ludwig Erhard, seinen Ideen und seinem Werk verbunden fühlen und dazu beitragen möchten, dass Freiheit und Verantwortung des Einzelnen weiterhin bestimmende Elemente unserer Existenz bleiben. Bitte unterstützen auch Sie unsere Arbeit mit einer Spende!

  • Die Ludwig-Erhard-Stiftung ist als gemeinnützige Organisation anerkannt. Spenden sind steuerlich absetzbar.

  • Spendenkonto:
    Sparkasse KölnBonn
    IBAN: DE52 3705 0198 0019 0015 85
    BIC: COLSDE33

    Bitte geben Sie im Verwendungszweck Ihre vollständige Anschrift an, damit wir Ihnen eine Spendenbescheinigung zuschicken können.

  • Oder nutzen Sie PayPal, um zu spenden >>.          PayPal Logo
 
IMPRESSUM

Angaben gemäß § 5 TMG
Ludwig-Erhard-Stiftung e.V.
Johanniterstraße 8
53113 Bonn
Telefon: 02 28/5 39 88-0
Telefax: 02 28/5 39 88-49
E-Mail: info@ludwig-erhard-stiftung.de


Vereinsregister:
19VR3228, Amtsgericht Bonn

Vertretungsberechtigt gemäß Satzung:
Roland Tichy, Vorsitzender
Prof. Dr. Dr. h.c. Ulrich Blum, stellvertretender Vorsitzender
Ursula Heinen-Esser, stellvertretende Vorsitzende
Oswald Metzger, stellvertretender Vorsitzender
Dr. Alexander Tesche, Schatzmeister

Inhaltlich verantwortlich (gemäß § 55 RStV):
Roland Tichy
Saalgasse 12
60311 Frankfurt am Main

Bilder:
Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Sie haben sich mit folgender E-Mail-Adresse angemeldet: unknown@noemail.com
Wenn Sie zukünftig keinen Newsletter mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.