Ludwig-Erhard-Stiftung Newsletter Juli 2016
DIESE E-MAIL ONLINE ANSCHAUEN
NEWSLETTER
JULI 2016
Liebe Leserinnen und Leser,
hier erfahren Sie Neuigkeiten aus der Ludwig-Erhard-Stiftung und erhalten Informationen über Aktivitäten der Stiftung. Gerne können Sie uns auch auf Twitter >> und Facebook >> folgen.

Der nächste Newsletter erscheint im September. Wir wünschen unseren Leserinnen und Lesern eine schöne Urlaubszeit!

Teaserbild Artikel
Orientierungen 143

Das Juni-Heft der "Orientierungen zur Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik" ist erschienen. Das Schwerpunktthema dieser Ausgabe widmet sich der europäischen Geldpolitik. Weitere Artikel thematisieren die Beziehung zwischen Ludwig Erhard und der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, die Partnerschaft zwischen Frankreich und Deutschland sowie das Handelsabkommen TTIP. Beim Klicken auf die Titelseite öffnet sich die aktuelle Ausgabe im PDF-Format zum Download.

… zu den "Orientierungen"
Teaserbild Artikel
Preis für Wirtschaftspublizistik

Die Verleihung des diesjährigen Ludwig-Erhard-Preises für Wirtschaftspublizistik findet am Dienstag, dem 20. September 2016, um 18 Uhr im Rahmen einer Festveranstaltung in den Räumlichkeiten der Deutsche Telekom Hauptstadtrepräsentanz in Berlin statt. Der Hauptpreis geht an Gerhard Schröder, Bundeskanzler a.D., und Holger Steltzner, Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Die Festrede hält Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble.

… mehr Informationen
Teaserbild Artikel
Ist die Europäische Geldpolitik richtig?

Mit dieser Frage hat die Ludwig-Erhard-Stiftung eine Plattform eröffnet, um das vielschichtige Problemfeld der europäischen Geldpolitik von Fachleuten analysieren und bewerten zu lassen. Lesen Sie die bisher veröffentlichten Beiträge von Ulrich Blum, Georg Fahrenschon, Ulrich Kater, Theresia Theurl, Thomas Mayer, Joachim Starbatty, Richard Reichel, Oswald Metzger, Klaus BüngerRoland Tichy und Hans-Werner Sinn.

… weiter zur Plattform
Teaserbild Artikel
Freihandel und Liberalismus

Freihandel und Liberalisierung sind geradezu Schimpfwörter geworden. Dabei sind sie die Voraussetzung für Wohlstand und Frieden – nicht staatliche Zwangsgebilde. Roland Tichy, Vorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung, blickt im aktuellen "Standpunkt" in die Wirtschaftsgeschichte.

… weiter zum Beitrag
Teaserbild Artikel
Richtige statt eigene Entscheidungen?

Beim sogenannten Nudging sollen Bürger durch kleine "Stupser" dazu gebracht werden, sich besser zu verhalten, beispielsweise sich gesünder zu ernähren. "Nudging kann am Ende, wie auch andere Formen des Paternalismus, den Geist unserer staatlichen Ordnung bedrohen", so Clemens Schneider vom Prometheus-Institut in seinem "Standpunkt".

… weiter zum Beitrag
Teaserbild Artikel
Hört die Signale, Eurokraten!

Nach der Entscheidung der Briten für den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union fordert Oswald Metzger, stellvertretender Vorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung, in seinem "Standpunkt" eine besonnene Diskussion der EU-Mitgliedstaaten über die Zukunft Europas.

… weiter zum Beitrag
Teaserbild Artikel
Industriepolitik

Der Abgas-Skandal der Autoindustrie wie auch die jüngst beschlossene Kaufprämie für Elektroautos zeigen, dass durch das Zusammenspiel von einflussreicher Industrie und kurzsichtiger Politik Innovationen nicht gefördert, sondern langfristig eher behindert oder auch verhindert werden. Ulrich Klotz, Mitglied der Ludwig-Erhard-Stiftung, kritisiert in seinem Beitrag mit dem Titel "Staatlich geförderte Innovationsbremsen" die Industriepolitik der Bundesregierung.

… weiter zum Beitrag
Nachruf

Am 11. Juni 2016 ist Rudolf Stilcken, langjähriges Mitglied der Ludwig-Erhard-Stiftung, im Alter von 91 Jahren verstorben. Die Stiftung ist dankbar, eine solch engagierte Persönlichkeit in ihren Reihen gehabt zu haben.

… weiter zum Nachruf
Weitere Beiträge ...
  • ... in der Rubrik "Forum"
    In der Flüchtlingspolitik stand in den vergangenen Monaten die Frage im Vordergrund, wie die schiere Unterbringung und Registrierung der Menschen bewältigt werden kann. Die größte Herausforderung steht aber noch bevor. Ein großer Teil der Flüchtlinge wird dauerhaft bleiben oder zumindest vorübergehend geduldet werden. Die wenigsten werden einen schnellen Zugang zum Arbeitsmarkt finden. Lesen Sie hier den Beitrag von Dr. Steffen J. Roth, Geschäftsführer des Instituts für Wirtschaftspolitik an der Universität zu Köln, mit dem Titel "Integrationsarbeit – Ein Vorschlag zur Integration von Flüchtlingen". >>

  • ... in der Rubrik "Medienkritik"
    Dr. Wolfgang Tischner, Abteilungsleiter Publikationen/Bibliothek, Wissenschaftliche Dienste/Archiv für Christlich-Demokratische Politik der Konrad-Adenauer-Stiftung, hat das Buch von Horst Friedrich Wünsche mit dem Titel "Ludwig Erhards Soziale Marktwirtschaft" besprochen. Lesen Sie hier die Rezension mit dem Titel "Ein Mann der Tat – Zum Stand der Erhard-Rezeption". >>
Aktivitäten des Vorsitzenden
  • Roland Tichy bei Sandra Maischberger
    Der Vorsitzende der Ludwig-Erhard-Stiftung Roland Tichy war am 22. Juni 2016 zu Gast in der Talksendung "Menschen bei Maischberger". Diskutiert wurde über die Frage "Sprengstoff Brexit: Fliegt Europa auseinander?". Die weiteren Gäste bei Sandra Maischberger waren der Schauspieler Francis Fulton-Smith, Wolf von Lojewski, langjähriger ARD-Korrespondent in London, die Politikerin Anna Firth, ARD-Börsenexpertin Anja Kohl und der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn. >>

  • Roland Tichy in der "Münchner Runde"
    Am 29. Juni 2016 diskutierte der Vorsitzende der Ludwig-Erhard-Stiftung Roland Tichy in der Talksendung "Münchner Runde" im Bayerischen Fernsehen die Frage "Nach dem Brexit: Bricht Europa auseinander?". Weitere Gäste waren Ilse Aigner (stellvertretende Ministerpräsidentin, CSU), Clemens Fuest (Präsident des ifo-Instituts) und der ehemalige britische Botschafter in Deutschland Sir Peter Torry. >>

  • Roland Tichy bei Phoenix
    Am 2. Juli 2016 diskutierte der Vorsitzende der Ludwig-Erhard-Stiftung Roland Tichy mit Christoph Schwennicke, Chefredakteur des Magazins Cicero, bei Phoenix über die Frage "Angst vor dem Volk? Warum nicht öfter abgestimmt wird". >>
Veranstaltungen der Ludwig-Erhard-Stiftung
  • Ludwig-Erhard-Preis für Wirtschaftspublizisitik 2016
    Am Dienstag, dem 20. September 2016, um 18 Uhr wird der Ludwig-Erhard-Preis für Wirtschaftspublizistik im Rahmen einer Festveranstaltung in den Räumlichkeiten der Deutsche Telekom Hauptstadtrepräsentanz in Berlin verliehen. Den Hauptpreis erhalten in diesem Jahr Gerhard Schröder, Bundeskanzler a. D., und Holger Steltzner, Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Die Festrede hält Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble. >>

  • Bargeld ist geprägte Freiheit
    Am 21. September 2016 wird in der Britischen Botschaft Berlin ein Gutachten über die Einführung einer Bargeld-Obergrenze vorgestellt und diskutiert. Prof. Dr. Friedrich Schneider, Vorstand des Forschungsinstituts für Bankwesen der Johannes Kepler Universität Linz, hat das Gutachten im Auftrag der Ludwig-Erhard-Stiftung, der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, der Deutschen Stiftung Eigentum und der Stiftung Marktwirtschaft erstellt. Der Titel der Veranstaltung lautet “Bargeld ist geprägte Freiheit: Warum eine Obergrenze nicht funktioniert”. >>

  • Ludwig-Erhard-Lecture
    Am Donnerstag, dem 20. Oktober 2016, findet die VIII. Ludwig-Erhard-Lecture im Universitätsclub Bonn statt. Prof. Dr. Dr. h.c. Ulrich Blum, stellvertretender Vorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung, wird einen Vortrag halten zum Thema: “Rule of the Law: Polit-ökonomische Reflexionen zu den Reformen in China”. Wenn Sie eine Einladung erhalten möchten, senden Sie bitte eine E-Mail mit Ihrer Anschrift und dem Betreff "Ludwig-Erhard-Lecture 2016" an: info@ludwig-erhard-stiftung.de. >>
unterstützen sie uns
  • Die Ludwig-Erhard-Stiftung ist zur Erfüllung ihrer Aufgaben auf die tatkräftige und finanzielle Hilfe derer angewiesen, die sich Ludwig Erhard, seinen Ideen und seinem Werk verbunden fühlen und dazu beitragen möchten, dass Freiheit und Verantwortung des Einzelnen weiterhin bestimmende Elemente unserer Existenz bleiben. Wir freuen uns, wenn auch Sie uns unterstützen!

  • Die Ludwig-Erhard-Stiftung ist als gemeinnützige Organisation anerkannt. Spenden sind steuerlich absetzbar.

  • Spendenkonto:
    Deutsche Bank
    IBAN: DE39 3807 0059 0027 2005 00
    BIC: DEUTDEDK380

    Bitte geben Sie im Verwendungszweck Ihre vollständige Anschrift an, damit wir Ihnen eine Spendenbescheinigung zuschicken können.

  • Oder nutzen Sie PayPal, um zu spenden. >>          PayPal Logo
 
IMPRESSUM

Angaben gemäß § 5 TMG
Ludwig-Erhard-Stiftung e.V.
Johanniterstraße 8
53113 Bonn
Telefon: 02 28/5 39 88-0
Telefax: 02 28/5 39 88-49
E-Mail: info@ludwig-erhard-stiftung.de


Vereinsregister:
19VR3228, Amtsgericht Bonn

Vertretungsberechtigt gemäß Satzung:
Roland Tichy, Vorsitzender
Prof. Dr. Dr. h.c. Ulrich Blum, stellvertretender Vorsitzender
Ursula Heinen-Esser, stellvertretende Vorsitzende
Oswald Metzger, stellvertretender Vorsitzender
Dr. Alexander Tesche, Schatzmeister

Inhaltlich verantwortlich (gemäß § 55 RStV):
Roland Tichy
Saalgasse 12
60311 Frankfurt am Main

Bilder:
Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Sie haben sich mit folgender E-Mail-Adresse angemeldet: unknown@noemail.com
Wenn Sie zukünftig keinen Newsletter mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.