Ludwig-Erhard-Stiftung Newsletter April 2016
DIESE E-MAIL ONLINE ANSCHAUEN
NEWSLETTER
APRIL 2016
Liebe Leserinnen und Leser,
hier erfahren Sie Neuigkeiten aus der Ludwig-Erhard-Stiftung und erhalten Informationen über Aktivitäten der Stiftung. Viel Spaß beim Lesen!
Teaserbild Artikel
gängelung durch den Staat

Zigarren und der unermüdliche Einsatz für freiheitliche Werte: Das waren die "Markenzeichen" von Ludwig Erhard. Werbeverbote für Alkohol und Zigaretten, also "ein vorbeugender Betreuungsstaat, der die Menschen gängelt und ihnen Vorschriften in immer neuen Lebensbereichen macht bis hin zur Glühbirne und der Strahlstärke im Duschkopf – das wäre nicht seine Welt gewesen". So schreibt Roland Tichy, Vorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung, in seinem aktuellen "Standpunkt". 

… weiter zum Artikel
Teaserbild Artikel
"Eigentum für alle" durch Volksaktien

Vor 55 Jahren wurden Volkswagen-Aktien das erste Mal an der Börse gehandelt. Die damalige Bundesregierung und das Land Niedersachsen verkauften 60 Prozent ihrer VW-Anteile als "Volksaktien". Unter dem Motto "Eigentum für alle" sollten auch die weniger vermögenden Schichten zu Aktionären werden. Was wäre, wenn das Konzept nach Ludwig Erhards Wirken ausgeweitet worden wäre? Das fragt Roland Tichy in seinem Beitrag "Eigentum für alle: Was wäre, wenn die deutsche Bevölkerung reich wäre?"

… weiter zum Artikel
Teaserbild Artikel
Versorgungsstaat – Der moderne Wahn

Ludwig Erhard warnte schon früh vor der Illusion vermeintlicher Sicherheit mittels "kollektiver Umlegeverfahren". Für ihn standen an vorderster Stelle Eigenverantwortung und Eigeninitiative, die zurückgedrängt werden, wenn der Staat immer mehr Aufgaben übernimmt. Wir dokumentieren auf unserer Website einen Auszug aus seinem 1957 erschienenen Buch "Wohlstand für Alle", in dem sich Erhard kritisch mit dem Versorgungsstaat auseinandersetzt.

… weiter zum Buchauszug
Teaserbild Artikel
journalist aus Leidenschaft

Am 22. März 2016 wurde Dr. Hans D. Barbier, seit 1997 Mitglied und von 2002 bis 2014 Vorstandsvorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung, von der Zeitschrift “Wirtschaftsjournalist” für sein Lebenswerk geehrt. Die Preisverleihung fand in der Alten Oper in Frankfurt am Main statt. Heike Göbel, verantwortliche Redakteurin für Wirtschaftspolitik bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und ebenfalls Mitglied der Ludwig-Erhard-Stiftung, hielt die Laudatio, die wir auf unserer Website veröffentlicht haben.

… weiter zur Laudatio
Teaserbild Artikel
Rede zum Denkraum Demografie & Wandel

Am 17. März 2016 startete in Frankfurt am Main die Veranstaltungsreihe "Denkraum für Soziale Marktwirtschaft". Initiatoren sind das Frankfurter Allgemeine Forum und IFOK; die Ludwig-Erhard-Stiftung ist Wissenspartner. Die "Denkräume" greifen in ganztägigen Dialogveranstaltungen die Kernthemen der Sozialen Marktwirtschaft auf und diskutieren sie mit Vertretern aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft. Das Thema der ersten Veranstaltung lautete: "Demografie & Wandel". Wir haben auf unserer Website einen Auszug aus der Begrüßungsrede von Holger Steltzner, Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, veröffentlicht.

… weiter zum Redeauszug
Teaserbild Artikel
Riskante Geldpolitik? 

Die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank wird in vielen Kommentaren als "Droge" bezeichnet. Zu Recht? Dieser Frage widmet sich der Vorsitzende der Ludwig-Erhard-Stiftung Roland Tichy in seinem Beitrag "Ist die Geldpolitik so riskant wie ein Rauschmittel?".

… weiter zum Artikel
Teaserbild Artikel
Zur Kaufprämie für Elektroautos 

Die von der Bundesregierung vorgeschlagene Kaufprämie für Elektroautos verfehlt einer Studie zufolge ihr Ziel. Abgesehen davon wäre sie ordnungspolitisch fatal. Mit dem Geld der Steuerzahler würde eine künstliche Nachfrage für ein Gut geschaffen, das der Verbraucher offensichtlich nicht haben will. "Die Befürworter missachten, dass der Markt das beste Mittel ist, Informationen zu bündeln, zu bewerten und unrentable Investitionen zu identifizieren – die dann schlicht unterlassen werden", so Berthold Barth, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Ludwig-Erhard-Stiftung, in seinem "Standpunkt".

… weiter zum Artikel
Wohlstand für wenige

DIW-Präsident Marcel Fratzscher prangert in seinem kürzlich im Hanser-Verlag erschienenen Buch "Verteilungskampf – Warum Deutschland immer ungleicher wird" die hohe Ungleichheit von Vermögen und Einkommen in Deutschland an, was negative Folgen für die gesamte Gesellschaft mit sich bringe. Die Lösung des Problems seien "mehr Chancen" – jedoch nicht „mehr Staat“, „mehr Steuern“ oder „mehr Umverteilung“. Gemeinsamkeiten mit Ludwig Erhards Ideen sind erkennbar. Der Autor hat die zentralen Thesen seines Buches in einem Beitrag für uns zusammengetragen.

… weiter zum Artikel
Beiträge in unserer Rubrik "Forum"
  • World`s Biggest Bad Bank
    In der aktuellen Ausgabe der Zeitung "Jewish Voice from Germany" ist ein Artikel von Roland Tichy, Vorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung, erschienen, in dem er die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank kritisiert. Wir haben den Text auf unserer Website veröffentlicht. >>

  • Zu einem Buch von Sahra Wagenknecht
    Dr. Bruno Schönfelder, Universitätsprofessor für Allgemeine VWL an der Technischen Universität Bergakademie Freiberg, hat das neue Buch von Sahra Wagenknecht für uns gelesen und besprochen. >>

  • Ministererlaubnis: Arbeitsplatzsicherung zulasten der Verbraucher
    Natalie Furjan, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Ludwig-Erhard-Stiftung, nimmt in ihrem Beitrag Stellung zur Ministererlaubnis der Übernahme von Kaiser`s Tengelmann durch Edeka. >>
Aktivitäten der Stiftung
  • Roland Tichy im Presseclub
    Das Thema im Presseclub vom 10. April 2016 lautete “Chaos und Uneinigkeit – Wie löst Deutschland das Flüchtlingsdilemma?”. Neben Roland Tichy diskutierten bei Jörg Schönenborn Bascha Mika von der Frankfurter Rundschau, Reinhard Müller von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und die Publizistin Ursula Weidenfeld, Jury-Vorsitzende des Ludwig-Erhard-Preises für Wirtschaftspublizistik. >>

  • Ulrich Blum in der Süddeutschen Zeitung
    Prof. Dr. Ulrich Blum, stellvertretender Vorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung, schreibt in einem Beitrag für die Süddeutsche Zeitung, der am 18. März 2016 erschienen ist, unter dem Titel "Öl als Waffe" über Saudi-Arabien, das einen Wirtschaftskrieg mit Öl als Waffe führe und damit die Risiken in Nahost weiter forciere. >>

  • Roland Tichy in der Münchner Runde
    Am 14. März 2016 diskutierte Roland Tichy, Vorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung, in der “Münchner Runde extra” die Frage “Nach dem Wahl-Wahnsinn: Wohin steuert unser Land?”. Die weiteren Gäste bei Moderator Sigmund Gottlieb waren die Politikwissenschaftlerin Ursula Münch, der Karikaturist Dieter Hanitzsch und der Meinungsforscher Richard Hilmer. >>

  • Bildungsarbeit: Seminare für Schüler
    Mitarbeiter der Ludwig-Erhard-Stiftung waren im März in Kiel, Münster, Weimar und Braunschweig, um mit Oberstufenschülern über die Frage "Soziale Marktwirtschaft oder umsorgender Wohlfahrtsstaat – Was wollen wir in Zukunft?" zu diskutieren. Die dreistündigen Seminare mit jeweils rund 25 Teilnehmern finden bundesweit regelmäßig im Rahmen von gemeinsamen Wochenend-Workshops der Stiftung politische und christliche Jugendbildung e.V. und der Ludwig-Erhard-Stiftung e.V. statt. Die Ludwig-Erhard-Stiftung kooperiert bei diesen Seminaren seit vielen Jahren gemäß ihrem Satzungsauftrag zur "Förderung freiheitlicher Grundsätze in Politik und Wirtschaft durch staatsbürgerliche Erziehungs- und Bildungsarbeit".
Veranstaltungen der Ludwig-Erhard-Stiftung
  • Ludwig-Erhard-Preis für Wirtschaftspublizisitik 2016
    Am Dienstag, dem 20. September 2016, wird der diesjährige Ludwig-Erhard-Preis für Wirtschaftspublizistik im Berliner Redaktionsgebäude der Frankfurter Allgemeinen Zeitung im Rahmen einer Festveranstaltung verliehen. Die Preisträger werden Ende April von einer unabhängigen Jury bestimmt. Wenn Sie eine Einladung zur Preisverleihung erhalten möchten, senden Sie bitte eine E-Mail mit Ihrer Anschrift und dem Betreff "Preisverleihung 2016" an: info@ludwig-erhard-stiftung.de. >>

  • Ludwig-Erhard-Lecture
    Am Donnerstag, dem 20. Oktober 2016, findet die VIII. Ludwig-Erhard-Lecture im Universitätsclub Bonn statt. Prof. Dr. Dr. h.c. Ulrich Blum, stellvertretender Vorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung, wird einen Vortrag halten zum Thema: “Rule of the Law: Polit-ökonomische Reflexionen zu den Reformen in China”. Wenn Sie eine Einladung erhalten möchten, senden Sie bitte eine E-Mail mit Ihrer Anschrift und dem Betreff "Ludwig-Erhard-Lecture 2016" an: info@ludwig-erhard-stiftung.de. >>
Denkraum für Soziale Marktwirtschaft
  • Denkraum "Globalisierung"
    Am 2. Juni 2016 findet in Leipzig die zweite Veranstaltung des “Denkraums für Soziale Marktwirtschaft” statt. Sie befasst sich mit der Globalisierung der Märkte und den damit verbundenen Herausforderungen für die Soziale Marktwirtschaft. >>

  • Denkraum "Digitale Transformation"
    Die dritte Veranstaltung des “Denkraums für Soziale Marktwirtschaft” findet am 5. Juli 2016 in München statt. Sie befasst sich mit der digitalen Transformation der Gesellschaft und Wirtschaft sowie den damit verbundenen Herausforderungen für die Soziale Marktwirtschaft. >>
"Ludwig Erhards Soziale marktwirtschaft"
Für sein 2015 im Lau-Verlag erschienenes Buch mit dem Titel "Ludwig Erhards Soziale Marktwirtschaft. Wissenschaftliche Grundlagen und politische Fehldeutungen" ist Dr. Horst Friedrich Wünsche, ehemaliger Geschäftsführer der Ludwig-Erhard-Stiftung, mit dem Wolfgang-Ritter-Preis 2016 ausgezeichnet worden. Die Preisverleihung fand am 13. April in Bremen statt. Die Ludwig-Erhard-Stiftung veranstaltete am 14. Dezember 2015 im Rahmen ihrer "Frankfurter Gespräche" eine Diskussion zwischen Prof. Dr. Nils Goldschmidt und Dr. Wünsche über die Thesen seines Buches. Hier finden Sie weitere Informationen über die Veranstaltung sowie ein Exposé und eine Besprechung zum Buch. >>
unterstützen sie uns
  • Die Ludwig-Erhard-Stiftung ist zur Erfüllung ihrer Aufgaben auf die tatkräftige und finanzielle Hilfe derer angewiesen, die sich Ludwig Erhard, seinen Ideen und seinem Werk verbunden fühlen und dazu beitragen möchten, dass Freiheit und Verantwortung des Einzelnen weiterhin bestimmende Elemente unserer Existenz bleiben. Wir freuen uns, wenn auch Sie uns unterstützen!

  • Die Ludwig-Erhard-Stiftung ist als gemeinnützige Organisation anerkannt. Spenden sind steuerlich absetzbar.

  • Spendenkonto:
    Deutsche Bank, IBAN: DE39 3807 0059 0027 2005 00, BIC DEUTDEDK380

    Bitte geben Sie im Verwendungszweck Ihre vollständige Anschrift an, damit wir Ihnen eine Spendenbescheinigung zuschicken können.

  • Oder nutzen Sie PayPal, um zu spenden. >>          PayPal Logo
 
IMPRESSUM

Angaben gemäß § 5 TMG
Ludwig-Erhard-Stiftung e.V.
Johanniterstraße 8
53113 Bonn
Telefon: 02 28/5 39 88-0
Telefax: 02 28/5 39 88-49
E-Mail: info@ludwig-erhard-stiftung.de


Vereinsregister:
19VR3228, Amtsgericht Bonn

Vertretungsberechtigt gemäß Satzung:
Roland Tichy, Vorsitzender
Prof. Dr. Dr. h.c. Ulrich Blum, stellvertretender Vorsitzender
Ursula Heinen-Esser, stellvertretende Vorsitzende
Oswald Metzger, stellvertretender Vorsitzender
Dr. Alexander Tesche, Schatzmeister

Inhaltlich verantwortlich (gemäß § 55 RStV):
Roland Tichy
Saalgasse 12
60311 Frankfurt am Main

Bilder:
Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Sie haben sich mit folgender E-Mail-Adresse angemeldet: unknown@noemail.com
Wenn Sie zukünftig keinen Newsletter mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.