Ludwig-Erhard-Stiftung Newsletter Oktober 2015
DIESE E-MAIL ONLINE ANSCHAUEN
NEWSLETTER
OKTOBER 2015
Liebe Leserinnen und Leser,
hier erfahren Sie Neuigkeiten aus der Ludwig-Erhard-Stiftung und erhalten Informationen über Aktivitäten der Stiftung. Viel Spaß beim Lesen!
Teaserbild Artikel
Roundtable-Dinner mit Hal Varian
Die Ludwig-Erhard-Stiftung hat Wissenschaftler, Journalisten, Unternehmer und Vertreter von Wettbewerbsbehörden bereits zum zweiten Mal zu einer Diskussionsrunde mit Google-Chefökonom Professor Hal R. Varian eingeladen. Das Roundtable-Dinner zum Thema "Digitale Märkte und Wettbewerb am Beispiel von Google" fand am 10. September 2015 in Berlin statt. Zu den Gästen zählte auch Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamts (auf dem Foto: rechts, im Gespräch mit Hal Varian).
... erfahren Sie mehr
Ludwig Erhard versus Karl Schiller
Im Foyer des Bundeswirtschaftsministeriums steht die Büste von Ludwig Erhard, eine Leihgabe von Dr. Herbert B. Schmidt, Mitglied der Ludwig-Erhard-Stiftung. Am 14. September 2015 wurde ebenfalls im Foyer eine Büste von Karl Schiller, von 1966 bis 1972 Bundeswirtschaftsminister, aufgestellt. In seinem "Standpunkt" beschreibt Roland Tichy, Vorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung, Erhards und Schillers Vorstellungen über Marktwirtschaft und Wachstumspolitik.
… zum Artikel
Teaserbild Artikel
Städte und Gemeinden in Deutschland: Marschroute Staatswirtschaft?
"Es ist … nicht Aufgabe des Staates, unmittelbar in die Wirtschaft einzugreifen; jedenfalls nicht so lange, als die Wirtschaft selbst diesen Eingriff nicht herausfordert. Auch passt es nicht in das Bild einer auf unternehmerischer Freizügigkeit beruhenden Wirtschaft, wenn sich der Staat selbst als Unternehmer betätigt“ (Ludwig Erhard). Ein Blick in die derzeitige Kommunalpraxis zeigt das Gegenteil. Der Staat begnügt sich längst nicht damit, einen Ordnungsrahmen vorzugeben, sondern er gestaltet den Wirtschaftsprozess aktiv mit. Lesen Sie hierzu den "Standpunkt" von Dr. Karolin Herrmann vom Deutschen Steuerzahlerinstitut.
… zum Artikel
Teaserbild Artikel
Asylpolitik (1)
Die derzeitige Flüchtlingskrise stellt Deutschland erneut vor große Herausforderungen. So wie nach dem Zweiten Weltkrieg die Millionen Vertriebenen, müssen nun die ankommenden Flüchtlinge in die deutsche Gesellschaft integriert werden. Damals gelang dies durch die konsequente Umsetzung von Ludwig Erhards Sozialer Marktwirtschaft. Die Ludwig-Erhard-Stiftung veröffentlicht eine Artikelserie zur Asylpolitik und fragt ihre Mitglieder und ihr nahe stehende Persönlichkeiten nach ihrem Standpunkt zu diesem Thema. Frank Schäffler, Mitglied der Ludwig-Erhard-Stiftung, beginnt die Serie mit seinem Beitrag "Mehr Marktwirtschaft wagen!"
… zum Artikel
Teaserbild Artikel
Asylpolitik (2)
Nachdem Frank Schäffler im Teil 1 unserer Serie zur Asylpolitik seine Position dargelegt und zur Bewältigung der Flüchtlingskrise in Deutschland mehr Marktwirtschaft gefordert hat, plädiert Oswald Metzger, Vorstandsmitglied der Ludwig-Erhard-Stiftung, in der Asylpolitik für mehr Realitätssinn statt Illusionen.
… zum Artikel
Teaserbild Artikel
Schmidt und die Revolution
Dr. Herbert B. Schmidt, langjähriges Mitglied der Ludwig-Erhard-Stiftung, hat als Berater der estnischen Regierung den Transformationsprozess Estlands zur Marktwirtschaft maßgeblich beeinflusst. Jasper von Altenbockum, Redakteur bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, beschreibt in seinem Beitrag, wie Schmidt in Estland zum Revolutionär geworden ist.
… zum Artikel
Teaserbild Artikel
Reform der Erbschaftsteuer
Am 24. September 2015 fand in der Britischen Botschaft Berlin eine Veranstaltung zum Thema “Reform der Erbschaftsteuer – Der Gesetzentwurf des Bundesfinanzministeriums in der Kritik” statt. Veranstalter waren neben der Ludwig-Erhard-Stiftung die Deutsche Stiftung Eigentum, die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft, die Stiftung Familienunternehmen und die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit. Roland Tichy, Vorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung, leitete die Diskussion.
... erfahren Sie mehr
Aktivitäten der Mitarbeiter
  • Seminar mit polnischen Hochschullehrern
    Auch in diesem Jahr veranstaltete die Ludwig-Erhard-Stiftung gemeinsam mit der Polnischen Ökonomischen Gesellschaft und der Deutsch-Polnischen Wissenschaftsstiftung vom 16. bis 30. August ein Seminar mit polnischen Wirtschaftswissenschaftlern in Vlotho. Lars Vogel, Geschäftsführer der Ludwig-Erhard-Stiftung, hielt dort einen Vortrag über die "Europapolitischen Vorstellungen Ludwig Erhards". Eine Woche später empfing Andreas Schirmer, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Stiftung, die Gruppe zu einer Gesprächsrunde in der Bonner Geschäftsstelle. Hier geht es zur Website des Seminars. >>

  • Auftritte des Vorsitzenden im Fernsehen
    Der Vorsitzende der Ludwig-Erhard-Stiftung Roland Tichy war Gast bei mehreren Talksendungen zum Thema Flüchtlingspolitik, unter anderem am 1. September 2015 in der phoenix Runde (Link zur Sendung), am 15. September 2015 beim Bayerischen Fernsehen in der "Münchner Runde" (Link), am 21. September 2015 im ARD bei "hart aber fair" (Link) und am 24. September 2015 wieder in der phoenix Runde (Link).
Termine
  • Ludwig-Erhard-Preis für Wirtschaftspublizistik 2015
    Am 8. Oktober 2015 wird in Berlin der Ludwig-Erhard-Preis für Wirtschaftspublizistik an die Unternehmerin Dr. Nicola Leibinger-Kammüller, Vorsitzende der Geschäftsführung der Trumpf GmbH + Co. KG, und den Journalisten Claus Döring, Chefredakteur der Börsen-Zeitung, vergeben. Den Förderpreis erhalten Kathrin Werner, freie Journalistin, sowie Martin Mehringer, stellvertretender Ressortleiter Journal bei der Lebensmittel Zeitung. Hier geht es zum Programm. >>
  • "Digital Nighttalk" am 21. Oktober 2015 in Stuttgart
    "Dematerialisierung – Die Neuverteilung der Welt": Diesem Thema widmet sich die Ludwig-Erhard-Stiftung am 21. Oktober 2015 in einer gemeinsamen Veranstaltung mit der Akademie Deutscher Weltmarktführer und neuland, der Kölner Unternehmensberatung für digitale Vision und Transformation. Auf der Veranstaltung werden Auswirkungen der Digitalisierung auf Wirtschaft und Gesellschaft diskutiert. Die Podiumsdiskussion wird moderiert von Roland Tichy, dem Vorsitzenden der Ludwig-Erhard-Stiftung. >>
  • LutherKonferenz der Internationalen Martin Luther Stiftung
    Im Rahmen der 8. LutherKonferenz mit dem Titel "Credo und Credit. Zur Rolle des Geldes in Wirtschaft und Gesellschaft" verleiht die Internationale Martin Luther Stiftung die LutherRose 2015 an die Verlegerin Ulla Unseld-Berkéwicz. Vor dem Festakt wird Roland Tichy, Vorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung, an einer Podiumsdiskussion teilnehmen. Diskutiert wird die Frage "Anständig Geld verdienen? – Chancen und Risiken gegenwärtiger Finanzwirtschaft". Die Veranstaltung findet am 16. November 2015 in Berlin statt. Lesen Sie mehr dazu. >>
unterstützen sie uns
  • Die Ludwig-Erhard-Stiftung ist zur Erfüllung ihrer Aufgaben auf Spenden  angewiesen. Wir freuen uns, wenn auch Sie uns unterstützen.

  • Die Ludwig-Erhard-Stiftung ist als gemeinnützige Organisation anerkannt. Spenden sind steuerlich absetzbar.

  • Spendenkonto:
    Deutsche Bank, IBAN: DE39 3807 0059 0027 2005 00, BIC DEUTDEDK380 Bitte geben Sie im Verwendungszweck Ihre vollständige Anschrift an, damit wir Ihnen eine Spendenbescheinigung zuschicken können.

  • Oder nutzen Sie PayPal, um zu spenden. >>          PayPal Logo
 
IMPRESSUM

Angaben gemäß § 5 TMG
Ludwig-Erhard-Stiftung e.V.
Johanniterstraße 8
53113 Bonn
Telefon: 02 28/5 39 88-0
Telefax: 02 28/5 39 88-49
E-Mail: info@ludwig-erhard-stiftung.de


Vereinsregister:
19VR3228, Amtsgericht Bonn

Vertretungsberechtigt gemäß Satzung:
Roland Tichy, Vorsitzender
Prof. Dr. Dr. h.c. Ulrich Blum, stellvertretender Vorsitzender
Ursula Heinen-Esser, stellvertretende Vorsitzende
Oswald Metzger, stellvertretender Vorsitzender
Dr. Alexander Tesche, Schatzmeister

Inhaltlich verantwortlich (gemäß § 55 RStV):
Roland Tichy
Saalgasse 12
60311 Frankfurt am Main

Bilder:
Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Sie haben sich mit folgender E-Mail-Adresse angemeldet: unknown@noemail.com
Wenn Sie zukünftig keinen Newsletter mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.